Netzwerktechnik für Veranstaltungstechniker

Tontechnik

Dauer: 3 Tage

Gewerke übergreifend

Keine Vorkenntnisse erforderlich

Fachspezifisch

Tontechnik oder Lichttechnik

1. Tag

  • Grundlagen Part 1
  • Datennetze & Kabel
  • Überlebenswichtige Vokabeln
  • Tools für die Praxis
  • Selektion von Switches

2. Tag

  • Grundlagen Part-2
  • Praxis Tipps
  • Planung & Dokumentation
  • Konfiguration per Webinterface
  • Netzwerk-Monitoring

3. Tag Tontechnik

  • System Design & Dante Audio
  • AoIP Standards & Kompatibilität
  • Latenzen
  • Clocking
  • Praxisworkshop

3. Tag Lichttechnik

  • System Design & Protokolle
  • ArtNet
  • sACN & ACN
  • Redundanz Konzepte
  • Praxisworkshop

Ü B E R B L I C K

Das dreitägige Seminar richtet sich an Techniker, Operator, Ingenieure und Fachplaner, die mit Audiovisuellen Medien tätig sind und IEEE 802 Ethernet Netzwerke für den Signaltransport nutzen. Die Teilnehmer benötigen keine Vorkenntnisse und werden von Grund auf in die IT Technologie eingeführt. Sie erlernen in drei Tagen die Sprache der IT Profis auf hohen Niveau zu verstehen, wobei der Fokus auf den für die Praxis der Teilnehmer relevanten Themen liegt. Die ersten beiden Tage  des Seminars sind Gewerke übergreifend für Audio- Licht- und Video Spezialisten gleichermaßen geeignet. Der dritte Tag ist Gewerke spezifisch als Variante A für Tontechniker mit Schwerpunkt auf Dante Audio oder als alternative Variante B für Lichttechniker mit Schwerpunkt auf ArtNet, ACN und sACN erhältlich.

Bodo Felusch r

Trainer

Bodo Felusch

Tontechniker, Audio over IP Spezialist und Initiator der Seminare „Lake Training“ seit 2008  und „Netzwerktechnik für Veranstaltungstechniker“ seit 2013.

Motto:   „Keine Panik! …es ist nur ein Netzwerk“

Durchgeführte Seminare 163Tage

D E T A I L S

Warum Netzwerke?

IT Komponenten in der Signalkette sind kein Trend der wieder verschwindet. Die Vorteile gegenüber antiquiert wirkender analoger oder digitaler Direktverbindungen sind ein Grund dafür. So ist z.B. die physische Verbindung nicht mehr gleich der logischen Verbindung, einmal eingerichtet spielt der Anschlussort von Geräten keine Rolle mehr. Sender und Empfänger kommunizieren unmittelbar miteinander sobald sie sich im Netzwerk finden und machen unterschiedliche physische Standorte  bei gleichen Signal Routing ohne Service möglich. Redundanzen können kostengünstig realisiert werden und benötigte Bandbreiten für den Mischbetrieb verschiedener Gewerke sind skalierbar. Ethernet Netzwerke unterliegen einem schnellen technologischen Fortschritt, sind hoch verfügbar und Planungskompetenzen international selbstverständlich.

Wie verstehe ich Netzwerke?

Als medienschaffender Anwender muss man die Grundzüge der Technologie beherrschen um eine sichere Inbetriebnahme und Fehlersuche zu gewährleisten. Spätestens wenn produktionsrelevante Signale wie z.B. Dante Audio-, Art-Net Licht- oder SDVoE Videostreams ausschließlich über Ethernet Netzwerke transportiert werden, sollten die Grundkenntnisse der Netzwerktechnik zum Standard Repertoire der verantwortlichen Techniker gehören, denn in der Praxis gehört Layer-3 Management in komplexen redundanten Netzwerken längst zum Tagesgeschäft.
Doch wer vermittelt jetzt dieses Wissen? Eine mehrjährige Ausbildung zum Netzwerkadministrator erscheint hier nicht zielführend! Leider sprechen diejenigen die sich perfekt mit Netzwerktechnik auskennen meist eine andere Sprache als Veranstaltungstechniker, da ihr Arbeitsbereich ein völlig anderer ist. Diesem Umstand wird Rechnung getragen indem die Kenntnisse auf Augenhöhe anschaulich vermittelt werden. Der Praxisbezug zum Arbeitsalltag von Ton- Licht- und Videotechnikern steht hierbei stets an oberster Stelle.

Was passiert am ersten Tag?

Häufig wird die Offenheit und Kompatibilität von IEEE Ethernet propagiert doch in der Praxis stößt diese heile Welt der Kompatibilität schnell an ihre Grenzen. Grenzen die der Teilnehmer des Seminars ebenso kennenlernt wie funktionierende Lösungen für gemischte Produktionsnetzwerke zu errichten. Hierbei sollen verschiedene Gewerke über VLANs getrennt und über gemeinsame und redundante Backbone Leitungen in verschiedenen Topologien transportiert werden. Die Wahl der richtigen Kabel spielt im rauen Alltag der Veranstaltungsbranche eine besondere Rolle, die Unterschiede zwischen Kupfer- und Lichtwellenleitern und deren Konstruktionsformen werden ausgiebig besprochen. Die Teilnehmer verstehen warum es drastische Performance Unterschiede bei Kabeln gibt und warum Netzwerkkabel im Grunde immer teilweise defekt sind, dies aber dank gnadenloser Überdimensionierung kein Problem darstellt um die benötigten Bandbreiten sicher zu Übertragen. Zur Erhöhung der Bandbreite zwischen den verschiedenen Netzwerkpositionen werden Link Aggregation Gruppen eingerichtet und mittels Quality of Service unterschiedlich wichtige Daten priorisiert. Es werden typische Bandbreiten von Audio-, Licht- und Videosignalen in einer IP Welt diskutiert sowie ein Ausblick auf die sich ändernden Anforderungen mit SDVoE (Software Defined Video over IP) gegeben. Es werden unterschiedliche Protokolle wie TCP, UDP und AVB kennengelernt sowie die verschiedenen Datenübertragungsarten Unicast, Multicast und Broadcast besprochen und verstanden welche Rolle IGMP oder ACL Filter in Multicast Netzwerken spielen.

Was passiert am zweiten Tag?

Neben der Planung von Bandbreiten ist auch das Netzwerk Monitoring ein eigener Themenblock dem ein halber Tag gewidmet ist, so lernen die Teilnehmer die Funktionsweise von SNMP kennen und mittels PRTG Software auch praktisch anzuwenden. Die Live Überwachung der IT Statuszustände von Switches, Ports, Kabel Redundanzen sowie Bandbreiten Monitoring wird nachvollziehbar von Grund auf in PRTG erarbeitet. Der Teilnehmer ist anschließend in der Lage seine eigenen PRTG Maps zur visualisierten Überwachung der Event IT einzurichten.
In praktischen Präsentationen wenden die Teilnehmer ihr erworbenes Wissen an. Sie konzipieren und konfigurieren einen Layer-3 Switch für  den Mischbetrieb von Dante Audio-, Art-Net Licht- und Produktionsnetzwerken und lernen zielführend einen Switch mittels Weboberfläche zu verstehen und in komplexen Menüstrukturen den Fokus zu behalten. Mit praktischen Übungen an den Geräten werden Dual Redundante Netzwerke in Betrieb genommen, Fehler gesucht und provoziert um deren Auswirkungen kennen zu lernen.
Der gut zweitägige IT Grundlagenteil der für Audio- Licht- und Videotechniker gleichermaßen geeignet ist wird abgerundet mit der Vorstellung nützlicher Tools für die Netzwerkpraxis. Außerdem wird der  Auswahlprozess geeigneter Switches besprochen und mit wertvollen praktischen Tipps zur Konfiguration und Dokumentation ergänzt, denn am Ende des Tages reicht es nicht aus die Technik zu verstehen und für sich selbst ein funktionierendes Setup erstellt zu haben. Auf Produktionen müssen Kollegen auch nachvollziehen können was sie grade vorfinden um eine sichere Inbetriebnahme und Fehleridentifikation zu leisten.

Was passiert am dritten Tag?

Der letzte Teil des dreitägigen Seminars ist Gewerke spezifisch. Das Thema Audio over IP mit Dante wird vollumfänglich beleuchtet und gegenüber anderen Protokollen wie AVB und AES67 abgegrenzt. Die in den Grundlagen vermittelten Themen wie z.B. Redundanzen, Topologien, Link Aggregation Groups  und RSTP werden in die Praxis transferiert, denn eine effiziente Auslastung von mehrfaserigen Glasfaser Kabeln ist ebenfalls zu beachten. Eine Eigenschaft von Dante Netzwerken ist die samplegenaue und phasensynchrone Übertragung von Audio Daten sofern der Anwender die korrekten Latenz Werte gewählt hat. Wie dies mit vorhandenen Netzwerkgrößen zusammenhängt, wo die Grenzen sind und wie man unterschiedliche   Latenz Werte in komplexen Systemen mischt, erfährt der Teilnehmer ebenso wie welche Auswirkungen falsch gewählte Größen haben. Ein weiterer zentraler Punkt ist die Synchronisation bzw.  die Übertragung des Clockings im Netzwerk mittels des PTP Protokolls. Hierzu wird zunächst das Prinzip hinter PTP vermittelt, und anschließend die qualitativen Unterschiede in Bezug auf absolute Jitter Größen bei PTPv1 und PTPv2 gegenübergestellt und mit Referenz Größen und Hörschwellen verglichen. Wie ein Dante Netzwerk sich selbst synchronisiert oder wie der Anwender externe Clock Quellen funktionierend einbindet wird hier ebenfalls besprochen. Dante Audio Daten können mittels Unicast oder Multicast übertragen werden. Wo die Unterschiede liegen und welche Grenzen „Multi“ Unicast Verbindungen haben wird anhand anschaulicher Beispiele aus der Praxis erläutert.
In einem Praxisworkshop wird das erlernte theoretische Wissen in der Praxis live an den Geräten unter professioneller Anleitung angewendet.

I N H A L T

1. Tag

Grundlagen der Netzwerktechnik

  • Was ist Ethernet
  • OSI-Modell
  • NIC
  • MAC Adresse
  • Hub
  • Switch (Layer 2)
  • IP-Adresse
  • Switch (Layer 3)
  • Router (Layer 3)
  • Subnetzmaske
  • W-LAN Router & Access Point
  • PoE
  • W-LAN
  • W-LAN Reichweite erhöhen
  • Max. zulässige Sendeleistung
  • Richtantennen
  • SSID Cloning

Kupfer

  • Schirmung
  • Kategorien
  • Übertragungsfehler
  • Dämpfung
  • Übersprechen
  • Reflexionen
  • Einstreungen
  • Begrenzung durch Bandbreite

Lichtwellenleiter

  • Aufbau
  • Moden
  • Multimode vs. Singlemode
  • Faserkategorien / Optisch Klassen
  • Patchkabeltypen
  • Direktverbindungssysteme
  • Linsenverbindungssysteme

Kabel Auswahl in der Praxis

  • Steckzyklen
  • Kupfer vs. LWL
  • Max. Kabellängen

Grundbegriffe

  • Auto Crossover / Auto MDI
  • Auto-Sense / Auto-Negotiation
  • DHCP
  • ACL
  • Ports | Portkonflikte

Protokolle

  • ARP
  • IP
  • TCP
  • UDP
  • AVB
  • Art-Net
  • MA-Network

Daten-Übertragungsarten

  • Unicast
  • Multicast
  • Broadcast
  • Broadcaststurm
  • IGMP
  • IGMP Snooping

Netzwerktopologien

  • Punkt zu Punkt
  • Linie
  • Ring
  • Stern
  • Baum
  • Vermaschtes Netz
  • Backbone
  • Gewerke Mischbetrieb
  • Trunk Ports / Link Aggregation
  • Typische Bandbreiten im Mediennetz
  • Headroom Empfehlungen
  • STP/RSTP/MSTP

  • VLAN
  • Portbasierte VLAN
  • Tagged VLAN
  • QoS
  • Priorisierungen mit QoS Möglichkeiten & Grenzen
  • DSCP/DiffServ
  • Identifikation von Mediennetzen
  • Apple Bonjour
  • Zeroconf
  • Takt Jitter
  • Packet Jitter
  • Die Energiesparfalle
  • Green Ethernet
  • IEEE 802.3az Energie Efficient Ethernet

Tools für die Netzwerkpraxis

  • Ping Befehle
  • NetSetMan Pro (Win)
  • Angry IP Scanner (Win)
  • Wireshark (Win/OSX)
  • inSSIDer [Windows] / iStumbler [OSX]
  • Kabeltester

Welcher Switch ist der Richtige für mich?

  • Anforderungen für Dante Audio
  • Sonstige Anforderungen
  • Equipment Testergebnisse von Yamaha
  • Equipment Testergebnisse von Q-SYS
  • Vor- und Nachteile einzelner Modelle
  • D-Link DGS1210-52
  • Cisco SG300 Serie
  • Teqsas cyberTEQ-m
  • Luminex GigaCore

I N H A L T

2. Tag

Pimp my switch …Praxis Tips für die eigene Hardware

  • Konfiguration für den Mischbetrieb mit Dante, Lake und freien VLAN´s
  • Dokumentation der Konfiguration für die Anwender
  • Praxis Beispiel Set- & Case Design Gahrens + Battermann GmbH
  • ACL VLAN Filtering für Lake und Dante Multicast
  • Einrichten der ACL Filterrolle im Detail – Bsp.: Linksys SRW224G4
  • Einrichten der ACL Filterrolle im Detail – Bsp.: D-Link DGS1210-52
  • Regeln für ein stressfreies Leben mit Netzwerktechnik

Erstellen einer dokumentierten Switch Beispiel Konfiguration per Webbrowser

  • IP+Subnetz
  • VLANs,
  • LAG Trunks & Backbone Ports
  • RSTP
  • CoS Priorisierungen für Mediennetze
  • ACL-Filtering
  • SNMP-Monitoring
  • Speichern
  • Dokumentieren
  • Weitere Geräte einrichten

Netzwerk-Monitoring

  • Einleitung, Wofür man Netzwerk-Monitoring braucht
  • Die Player
  • Das Prinzip
  • Die Details
  • Die Funktionsweise
  • Monitoring Software & Beispiel Workflow zur Statusüberwachung

  • Überwachung des Switch-Status
  • Überwachung des Portstatus
  • Bandbreiten-Monitoring
  • Einrichten von Maps
  • Tipps & Tricks für den Einstieg
  • MikroTik The Dude …Kurzüberblick
  • Paessler PRTG …All You Need To Know

I N H A L T

3. Tag

Tontechnik

System Design & Dante Audio

  • Historie & Status Quo
  • Dante. Ravenna, AVB, AES67 …ja was den nun?
  • Kompatibilität der verschiedenen Protokolle
  • Detailunterschiede der verschiedenen Protokolle
  • Kompatibilität der IT Infrastruktur

  • Überblick
  • Maximale Kanalzahlen in Abhängigkeit der Transferrate
  • Audinate Brooklyn II Modul & weitere Module
  • Lake Custom Brooklyn Modul
  • Wie hoch ist die Latenz mit Dante?
  • Wie wird Dante über das Netzwerk übertragen?
  • DSCP/DiffServ Konfiguration für Dante
  • Dante und W-LAN

  • Segmentierung der Signalkette von A/D bis D/A Wandlung
  • Maximale Netzwerkgrößen in Abhängigkeit der Latenz Einstellungen

  • Digitale Audiosignale und Netzwerk verheiraten …wie geht das?
  • Wordclock vs. Clocking innerhalb vom Netzwerk
  • PTP (Precision Time Protocol IEE1588)
  • Unterschiede von PTPv1 und PTPv2 und deren Anforderungen an IT Hardware
  • Qualitative Unterschiede von PTPv1, PTPv2, Wordclock, MADI usw. | Vergleich mit Referenzgrößen und Hörschwellen
  • Dante-Master Clock Priorität
  • Yamaha MY16AUD – Sync LED
  • Yamaha MY16AUD – Error LED
  • Yamaha MY16AUD – häufige Fehlerquellen
  • Zusammenfassung des Clock Setups
  • Automatisches Dante Clock Setup
  • Manuelles Dante Clock Setup

  • Dual redundantes Dante Netzwerk mit Sternpunkt
  • Dual redundantes Dante Netzwerk als Linie
  • Dual redundantes Dante Netzwerk als Ring
  • Dual redundantes Dante Netzwerk als Ring mit Baumabgriff

  • P2P
  • P2P mit Trunk
  • P2P mit RSTP Ring
  • Einfache Linie
  • Linie mit Trunk
  • Linie mit RSTP Ring
  • Dante Dual Redundant Network – P2P
  • Dante Dual Redundant Network – Linie
  • Dante Dual Redundant Network – Trunked Linie
  • Dante Dual Redundant Network – RSTP Ring
  • Dante Dual Redundant Network – RSTP Ring + Baum

  • Datenraten bei Unicast & Multicast
  • Dante Audio Channel vs. Audio Flow
  • Dante Multicast
  • Dante „Multi“ Unicast und die Systemgrenzen anhand praktischer Beispiele

Praxis Workshop

  • Erstellen der dokumentierten Switch Konfiguration, online am Gerät
  • Dual redundantes Netzwerk im Ring & LAG einrichten
  • Dante Controller von A-Z
  • Zuspielung und Aufnahme mit Dante Virtual Soundcard
  • Virtual Soundcheck mit Dante Controller & DVS
  • Paketanalyse mit Wireshark
  • Multicast Übertragung: prüfen der ACL mit Wireshark und Fehler provozieren
  • Kabelfehler simulieren
  • Bandbreiten Planung, Management & Monitoring

T E S T I M O N I A L S

  • Zwei Tage bei Bodo decken einfach alle offenen Fragezeichen zu den bearbeiteten Themen ab. Endlich versteht man, was Dante wirklich kann und was eben nicht. Endlich versteht man, wo die Möglichkeiten und Grenzen der Netzwerktechnik wirklich liegen und wie man sie für sich und seine Planungen einsetzen kann. Bodo zieht ordentlich durch den umfangreichen Inhalt, hat aber immer ein Ohr und den nötigen Umweg für Zwischenfragen und Verständnisprobleme frei. Besser kann man seine Zeit nicht investieren.
    Christian Orth
  • Am Ende der beiden Tage raucht der Kopf - und das auf eine sehr, sehr angenehme Art und Weise! Bodo Felusch vermittelt Fachwissen sinnvoll komprimiert, zielführend aufbereitet und kompetent dargeboten - ohne dabei die Teilnehmer seiner Kurse oder die notwendige Kurzweil aus den Augen zu verlieren. Der Kursinhalt bietet einen sehr gut ausgewählten Querschnitt aus Basics, hilfreichen Denk- und Arbeitsansätzen und echten Specials für den Job. Dass dabei der praktische Anteil nicht zu kurz kommt, ist dem zweiten Kurstag geschuldet! Da an Netzwerktechnik in der Audiobranche über kurz oder lang keiner mehr vorbeikommt - hier eine klare Empfehlung: Hingehen! Rating: ***** deluxe!
    Uli Hoppert
  • Die Rettung für jeden Veranstaltungstechniker, der sich mit Netzwerken konfrontiert sieht. In den nächsten Jahren wird sich meiner Meinung nach einiges ändern und jeder, der sich erst dann damit auseinandersetzt, wenn es nicht mehr anders geht, hat spätestens dann ein Problem. Jetzt ist die Zeit, wo man sich auf den Umbruch vorbereiten kann. Bodo und Jonas leisten Pionierarbeit und stellen das Wissen, welches sie über mehrere Jahre zusammengetragen haben, für einen schmalen Taler zur Verfügung. Das spart dem Kursteilnehmer einfach 1-2 Jahre Zeit, in denen er sich durch zig tausend Internetbeiträge durchwühlen müsste. Praxisnah, keineswegs abgehoben und mit Witz und Spaß wird viel Praxiswissen vermittelt. Danke dafür!
    Sebastian Seibert
  • Sowohl Bodo bei den Grundlagen, als auch Jonas beim Lichtler-Teil verstehen es, die für uns nötige Essens der Netzwerktechnik anschaulich und nachvollziehbar zu erklären und alles unnötige für die Veranstaltungstechnik weg zu lassen. Die streckenweise trockene Theorie wird immer mal wieder durch lustige Anekdoten aufgelockert, die beispielhaft verdeutlichen was und warum passiert, wenn man ebenjene Einstellung falsch oder korrekt wählt. Bodos Kurs ist für jeden Veranstaltungstechniker der einfachste und komfortabelste Weg, sich in Sachen Netzwerktechnik "up to date" zu bringen. Absolut empfehlenswert. Vielen Dank, Bodo & Jonas, immer wieder gerne.
    Magnus Schenck
  • Bodo ist einer der angenehmen, erfahrenen Audio-Kollegen, der sich nun wirklich sehr verdient gemacht hat für Weiterbildung. Entstanden aus erster Not, in der richtigen Art und Weise professionalisiert, hat er Antworten auf heutige Fachanforderungen in der AV-Branche. Und sein Seminarprogramm bietet allen Interessierten Fachleuten Detailwissen. In unserer Branche braucht es immer mehr Profis, die hochspezialisiert Lösungen erarbeiten können. Und wir benötigen alle dieses fundierte Wissen über unser Material, gerade mit viel Erfahrung kommt man zwar praktisch irgendwie zurecht aber es fehlen dann doch die entscheidenden Grundlagen – da ist es klug nachzubessern. ich sag immer gesundes Halbwissen ist schon mal gut, aber es reicht nicht um im entscheidenden Moment die Lösung zu finden. In seinen Schulungen lernt man Wichtiges im Details. Das hilft bei Planung oder Fehlersuche den entscheidenden Schritt weiterzukommen. Jeder Ausbildungsbetrieb sollte seine Fachkräfte zu so einem Kurs schicken!
    Jens Seekamp
  • Das zwei Tages DANTE Seminar von Bodo war absolut herausragend. Die Theorie wurde geballt transportiert, so dass ständiges mitdenken gefordert war. Auch wenn der Kopf nach 8 Stunden qualmte - man hat doch alle wichtigen Fakten mitbekommen und wirklich verstanden. Mit den praktischen Übungen am zweiten Tag hat man das Gefühl, dass man nun wirklich befähigt ist sich an größere DANTE Netzwerke zu wagen.
    Jürgen Schwörer
  • Das war mal wieder ein Seminar, dass richtig Spaß gemacht hat. Sehr interessante Inhalte und mit super Praxisbezug und -relevanz. Jedem Veranstaltungstechniker ist die Teilnahme wirklich ans Herz zu legen, da man mittlerweile, ohne dieses Wissen, gar nicht mehr in der Lage ist, aktuelle und immer häufiger vorkommende Systeme richtig und zuverlässig zu benutzen. Danke, für diesen neuen und hochwertigen Input, werde das Seminar auf jeden Fall weiterempfehlen!
    Daniel Reitemeyer
  • Ein guter Freund und sehr guter Pult-Mann brachte mich auf die Idee an diesem Seminar teilzunehmen. Als Freelancer denkt man dann allerdings ehrlicher Weise erst einmal: "Huhhh, das ist aber ein tiefer Griff in die Tasche für einen Workshop!" . Nach gar nicht so langer Überlegung und dem Austausch mit einem weiteren Kollegen, habe ich die 2 Tage dann aber doch kurz entschlossen gebucht. Ich habe mich nie besonders für Computer, Netzwerke o.ä. interessiert und bin schon mit dem Anschluss eines Routers bei mir zu Hause extrem gefordert. Um so mehr ist mir klar, dass diese "weißen Flecken auf meiner Landkarte" früher oder später dazu führen werden, dass ich kaum noch anspruchsvolle Jobs in der Branche werde machen können. Es ist schon erstaunlich wie viel neues Wissen man aus nur 2 Tagen heraussaugen kann. Die Befürchtung ohne profunde Netzwerk- Kenntnisse kaum den Inhalten folgen zu können, hat sich, dank des sehr umfassend und klar strukturierten Vortrags, direkt zerstreut und ich denke nun eine gute Basis-Ausstattung mitbekommen zu haben, um in den kommenden Wochen das Thema Netzwerk in der Ton-Technik besser nachvollziehen, aber vor allem auch selbständig anwenden zu können. Ich werde erst einmal in Form von Training im Lager an diesem Thema weiter arbeiten, möglichst bald aber dann erstmalig, mit von mir (und nicht von Kollegen;-))) ) eingerichteten Netzwerken auf Produktionen arbeiten, egal ob das auch "konventionell" möglich wäre. Danke Bodo! Ich kann diesen Workshop nur wärmstens empfehlen! (...und habe das auch schon getan;-))) ) Daniel Hambuch
    Daniel Hambuch
  • Danke an Bodo für die super Schulung und in einen kurz und krassen Einblick in die Netzwerkwelt. Da sind schon eine Menge Fragezeichen im Hirn verschwunden 🙂 Tip Top! Absolut empfehlenswert!
    Patrick Biesdorf
    PA-TRICKS
  • Ich kam mit wenig Ahung aber viel Interesse für das Thema Netzwerktechnik und Audionetzwerktechnik. Bodo Felusch hat es geschafft innerhalb kürzester Zeit sein immenses Wissen zu vermitteln und uns Werkzeug zu hinterlassen mit dem wir nachhaltig arbeiten können. Bodo Felusch = locker, geerdet, auf den Punkt, kompetent. Vielen Dank 🙂
    Benjamin Östreicher
  • Kurz vor dem Ruhestand? ...Nein? ...dann zum Seminar anmelden! Durch den Besuch des Seminars Netzwerktechnik für Veranstaltungstechniker Level-I und II konnte ich mir eine Basis schaffen, auf die ich nun in der Praxis zurückgreifen kann. Die Entmystifizierung der Materie hilft einem dabei, Vorbehalte und Ängste abzubauen und sich gezielt für den Einsatz von Netzwerktechnologie und den damit verbundenen Vorzügen zu entscheiden. Bodo schafft es sehr viele Informationen innerhalb der kurzen Seminarzeit zu vermitteln. Anhand von einfachen und gut gewählten Beispielen werden Verknüpfungen erstellt die einem dabei helfen, sich das gelernte auch langfristig merken zu können. Somit kann ich das Seminar uneingeschränkt empfehlen, eine absolute Top-Investition!
    Johannes Schilling
  • Ich habe durch das Netzwerktechnik Level 1 Seminar viele der Hintergrundabläufe und Technologien, mit denen ich schon lange bei meiner Arbeit und auch privat in ständigem Kontakt bin, besser verstehen und handhaben gelernt und auch viel neues kennen gelernt. Durch die intensive Beschäftigung mit der Materie, speziell auch im Nachgang des Seminars, hatte ich viele "Aha-Erlebnisse" und verstehe jetzt deutlich besser was passiert wenn ich Geräte miteinander vernetze, welche Fallstricke es gibt und wo ich in der Fehlersuche auch in komplexeren Netzwerken ansetzen kann. Ich schätze die Art wie Bodo natürlich, witzig und unaufgeregt Wissen vermittelt sehr und kann dieses Seminar nur jedem uneingeschränkt empfehlen.
    Lars Studer
    Freier System- und FOH Techniker
  • Das Seminar hat einen sehr guten praxisbezogenen Anteil im Bezug auf unseren täglichen Umgang in der Netzwerktechnik. Das konnte Ich persönlich sehr zu meinem Vorteil nutzen, um im Umgang mit Dante/Switches und IP-Adressenverwaltungen Ordnung in komplexe Systeme zu bekommen und grundlegende Dinge zu verstehen. Ich würde das Seminar jedem Tontechniker weiterempfehlen der sich mit dem ständigen Wachstum an Netzwerkparts in unsere Audiowelt auseinander setzten muss. Zukunftsorientiert weiterdenken heißt die Devise!
    Dominic Tomazsewski
  • Da wir vor geraumer Zeit in LabGruppen und Lake investiert haben, hatte ich mich auch schon eine geraume Zeit mit der Materie beschäftigt. Trotzdem fehlten mir noch einige Ideen und Hintergrundwissen (gerade im Bereich der Netzwerktechnik), um die für uns perfekte Systemlösung zu finden bzw. zu konfigurieren. Bodo hat uns in allen Belangen einen großen Schritt nach vorne gebracht. Nicht zuletzt kamen aus seiner Praxis heraus gute Vorschläge und know how. Seine Unterlagen sind mehr als ausführlich, stellen sie doch gerade für Lake User und nicht ""native english speaker"", einen guten Leitfaden in deutsch dar, auf den man immer wieder zurückgreifen kann. Vielen Dank an Bodo, und sein Know How!
    Raphael Rupprecht
  • Ein wirklich interessantes und umfangreiches Seminar welches ich zwei Tage bei Bodo und Jonas miterleben durfte! Von den Basics bis ins tief ""eingemachte"" wurde alles wichtige besprochen. Ich persönlich fand es sehr gut, dass trotz meiner Buchung und meiner Interessen für den Bereich Licht auch das Thema Ton immer wieder angesprochen wurde, da sich in der Praxis ja in der Regel beide Gewerke (wenn nicht sogar mehr) das Netzwerk teilen. Da muss alles reibungslos funktionieren ...! Ich habe jetzt noch mehr Sicherheit! Als Support Mitarbeiter im Vertrieb der LMP muss ich sagen das - aufgrund der Fragen die ich so kenne - jeder Veranstaltungstechniker dieses Seminar als Grundlage für die kommenden Jahre in der VA-Technik brauchen wird!
    Oliver Winkler
  • Sehr gutes und hilfreiches Seminar, das alle Bereiche rund um Dante abdeckt! Vielen Dank Bodo!
    Sascha Müller
  • Interessant, praxisnah und detailliert! Wir benutzen jeden Tag Netzwerktechnik auf Veranstaltungen. Jedoch wissen wir jetzt endlich, auf was man wirklich achten muss, bis hin zu den kleinen aber wichtigen Einstellungen in Netzwerk-Switchen. Dieses Seminar ist ein MUSS. Danke für die tollen Einblicke! Es war sicherlich eines der interessantesten Seminare die ich bisher besucht hatte.
    Matthias Strecker
  • Liebe VA-Technikerinnen und -Techniker, ich kann jedem Interessierten dieses Seminar wärmsten empfehlen. Wir haben uns mit unserem Start-Up "Eventnet" auf die Bereitstellung temporärer Netzwerklösungen spezialisiert, jedoch zunächst mit dem Fokus auf Gästezugänge und mobile Datenverbindungen. Wie tief jedoch die Netzwerktechnik bereits in ALLEN Gewerken verwurzelt ist, wurde mir erst beim Seminar deutlich. Bodo und seine Kollegen haben die (teilweise sehr komplexen) Inhalte hervorragen aufgearbeitet und neben den theoretischen Grundlagen vor allem handfeste Praxis-Tipps vermittelt. Mein Fazit: Ich fand das Seminar sehr inspirierend und extrem wertvoll.
    Daniel Weigand
  • Sehr gute Tage und es wurde die Angst vor dem Gespenst Audio over Ethernet massiv verringert.
    Martin Doherr
  • Hallo, war in München die Tage bei G+B. Die Schulung war jeden Cent wert. Mein Verständnis für Netzwerktechnologie wurde verbessert und ich denke in meiner Anwendung kann ich viele hilfreiche Tipps und Tricks anwenden. Macht bitte weiter so und hoffentlich bis bald für eine weitere Vertiefung des gelernten. Grüße
    Marco Schreiber
  • Interessant, Praxisnah, lehrreich! Kann ich nur weiter empfehlen!
    Stephan Regenberg
  • Bodo vermittelt kondensiertes Wissen. Das könnte jetzt arg trocken und tröge sein, ist es aber nicht. Ganz im Gegenteil man hat Spaß und saugt auf was geht. Nachher hat man das Gefühl, man weiß mal wo die Reise lang geht, und ist für 95% der Netzwerkaufgaben auf Produktionen gut gerüstet. Top!
    Raphael Spannocchi
  • Geballte Info, kompetent angenehm vermittelt, in einer sehr netten und persönlichen Atmosphäre. Trotz der potentiell trockenen Materie, stellt sich ein einschläfernder Effekt kaum ein 🙂
    Frank Lautenschläger
  • "Tip of the hat" von einem Ausbilder zum anderen - schön und kurzweilig erklärt, gute Hardwarebeispiele, gute Praxisübungen. Empfehle ich gerne weiter.
    Janko Ramuscak
  • Alles was man wissen muss, wenn es um Netzwerke geht! Das Seminar kann man nur empfehlen, sehr viele Infos in kurzer Zeit, danach sieht man klarer und geht mit einem besseren Gefühl auf die nächste Baustelle.
    Till Pinnow
  • Ein sehr gutes Seminar, um nicht nur den Einstieg in die Netzwerktechnik zu finden, sondern auch weiterführend das Thema zu vertiefen. Sehr zu empfehlen!
    Marius Creutznacher
  • Klasse Seminar und sehr hilfreich, um einen Überblick in die Welt der Netzwerktechnik zu bekommen. Bodo als Referent ist super kompetent, erklärt komplexere Themen mit vielen hilfreichen Beispielen. Ich kann das Seminar wirklich sehr empfehlen!
    Wolfgang Schulz
  • Bodo schafft es in seinem Seminar kompakt und anschaulich "IT-Techobabel" in Veranstaltungstechnikersprache zu übersetzen. Es hat mir geholfen mich in dieser Thematik besser zurechtzufinden und die Fehler in meinem Netzwerk zu beseitigen. Vielen Dank dafür!
    Stefan Schott
  • Schon jetzt werden Netzwerke in allen Gewerken eingesetzt. Und es wird immer mehr. So ist es unumgänglich sich mit dem Thema Netzwerke als Techniker in der VT Branche auseinanderzusetzen. Es sind viele Fragezeichen verschwunden und man bekommt nur das zuhören was wirklich wichtig für das ist was man braucht. Es ist kein 1 Tages Kurs zum IT-Fachmann. Nur Ausgewähltes Wissen mit Praktischem Bezug. Absolut Empfehlenswert und notwendig für die Zukunft!
    Yves Sauder
  • Kompetent und praxisnah Netzwerk für VAT Ein interessantes und gut strukturiertes Seminar. Einen trockenen, theoretischen Lernstoff herrvoragend lebendig, praxisnah und aufheiternd vermittelt. Dieses Seminar kann ich jedem emfehlen der Netzwerk auf einer Veranstaltung nutzen will. Wichtig: "lernen, konzipieren, testen und dann ab auf die Baustelle!"
    Holger Kleinkopf
  • Ein trockener Stoff, der sehr spannend präsentiert wurde. Ich werde dieses Seminar den Nutzern der von uns geplanten Anlagen weiterempfehlen.
    Thomas N. Smith
  • Sehr guter Netzwerkkurs nicht nur für Einsteiger!
    Ulf Neels
  • Das Seminar bei Bodo war für mich wirklich sehr hilfreich. Alle für die Veranstaltungstechnik nötigen Kenntnisse in der Netzwerktechnik wurden sehr verständlich und praxisnah vermittelt. Große Vorkenntnisse im Thema Netzwerk sind meiner Meinung nach nicht notwendig, es wird alles nötige gut erklärt. Die Vorstellung von erprobten Konfigurationen mit Switches etc. war sehr hilfreich, diese können je nach Anforderung für den eigenen Bedarf im Unternehmen angepasst werden. Im gesamten war es ein wirklich empfehlenswertes Seminar.
    Dominik Eisel
  • Grundlegende Informationen wurden anschaulich und in einer sehr angenehmen Weise vermittelt. Mir hat das Seminar auf jeden Fall geholfen und ich kann es nur weiter empfehlen!!!
    Mario Turco
  • Die zwei Tage Netzwerktechnik für Veranstaltunstechniker Level-I+II-Licht wahren gut strukturiert und Praxis nah.Es gab viele „Aha“ Erlebnisse. Ich kann es nur weiter Empfehlen!!
    Johann Kaiser
  • Alle wichtigen Aspekte der Veranstaltungsnetzwerktechnik werden hervorragend vermittelt und über mögliche Fallstricke und deren Vermeidung gesprochen. Lösungsmöglichkeiten werden an praktischen Beispielen aufgezeigt und geübt. Bodo versteht es den Stoff didaktisch hervorragend aufzubereiten. Nach diesem Seminar bin ich in der Lage systematisch an Problemlösungen heranzugehen. Dieses Seminar sollte Pflicht für jeden Veranstaltungstechniker sein.
    Thomas Schröder
  • War sehr viel, aber sehr gut komprimiert und praxisbezogen.
    Sebastian Kreuels
    Maritim Hotel Düsseldorf
  • Wärmstens zu empfehlen!
    Uwe Lorenz
    Selbstständig
  • Das Seminar war erfreulich dicht gepackt mit nützlichen Informationen und wurde unterhaltsam professionell von Bodo dargeboten. Ich bin froh, das ich teilgenommen habe und kann jetzt zielgerichteter weiterlernen.
    Sean Conway
  • Ein wirklich gutes Seminar, dass ich jedem nur empfehlen kann! Als ich mich vorab über die Inhalte informiert habe, dachte ich: harter Stoff, wird schwierig! Aber Bodo hat alles super rüber gebracht und viele Informationen und Tipps aus der Praxis eingebracht. Ein wirklich gutes Seminar, dass ich jedem nur empfehlen kann! Früher oder später werden wir uns alle mit Netzwerken auseinandersetzen müssen.
    Jens Stellmacher
  • Ich bin wirklich begeistert von der Fachkompetenz der Dozenten. Ich konnte viel Wissen für mich mitnehmen und kann dieses Seminar interessierten Leuten sehr empfehlen!
    Tobias Suhre
  • Sehr empfehlenswertes Seminar!
    Andreas Schmid
    W&S Veranstaltungstechnik GbR
  • Pflichtprogramm? Definitiv! Sehr zu empfehlen und sehr gute Umsetzung. Im eigenen Interesse ein ""Muss"" für Leute aus unserer Branche.
    Tom Fuhrmann
  • Ein absoluter Tipp für alle die mit der Materie in Berührung kommen!
    Lars Bradtka
    Freelancer
  • Nicht nur, dass Bodo die erwarteteten Themen praxisnah und verständlich aufbereitet präsentiert hat, wir hatten auch einfach eine gute Zeit und genau das hat es ausgemacht: Gute Stimmung ohne den üblichen Seminargeruch und inhaltlich trotzdem gut. Absolut empfehlenswert!
    Björn Papendick
  • Dringend notwendig wenn man in diesem Bereich mithalten möchte! Bisher habe ich mich mit ""gefährlichem Halbwissen"" durch den Netzwerkbereich der Audiotechnik laviert. Es wurde also höchste Zeit für eine Fortblidung auf diesem Gebiet. Die Kurse Netzwerk Level I und II schaffen es in zwei Tagen ein solides Grundwissen in Theorie und Praxis zu vermitteln. Achtung, ein Netzwerkprofi wird man in nur zwei Tagen natürlich nicht! Bodo ist sehr kompetent und versteht es die Inhalte (auch) für Tontechniker verständlich zu vermitteln. Also kein abgehobenes Netzwerk Kauderwelsch, bei dem man nach 5 Minuten aussteigt. Das Ganze wird aufgelockert durch anschauliche, praxisnahe Beispiele und eine angenehme Atmosphäre. Inhaltlich kommt (für einen Halb-Laien wie mich) sehr viel auf einen zu und ich empfehle dringend die hervorragenden und umfangreichen Unterlagen zu Hause noch mal durchzugehen. Auch der Online Test hilft das Gelernte zu vertiefen. Insgesamt absolut empfehlenswert bzw. dringend notwendig wenn man in diesem Bereich mithalten möchte. Danke Bodo und Organisation!
    Lines J. Hutter
  • Das Netzwerk Level 1 Seminar ist gut geignbet für den Einstieg in die Netzwerkbasierte Datenübertragung. Es bietet Neulingen sowie Anwendern mit Erfahrung genug Lerninhalte. Was professionelle Switche und deren Netztopologien betrifft. Hilfreich ist dass für die Veranstaltungsbranche wichtige Informationen zusammengefasst werden, sowie bewusst auf Unrelavantes Speziealwissen hingewiesen wird. Weiterhin werden ale Fragen beantwortet und wenn nicht auf Quellen oder sogar ander Personen konsultiert. Persönliche Meinungen des Referenten werden auch deutlich als solche dargestellt. Ich danke Bodo für diesen Hilfreichen Kurs
    Paul Fuhrmann
    Professional Acoustic Laboratories UG (haftungsbeschränkt)
  • Viel relevantes Wissen, praxisnah vom "Profi von nebenan vermittelt". Unbedingt empfehlenswert!
    Janko Ramuscak
  • Netzwerktechnik wird immer wichtiger und bei grossen Produktionen unverzichtbar. Dieses Seminar zu besuchen ist ein absolut richtiger Schritt !
    Roland Navratil
  • Netzwerktechnik wird immer wichtiger und bei grossen Produktionen unverzichtbar. Dieses Seminar zu besuchen ist ein absolut richtiger Schritt !
    Roland Navratil
  • Sehr guter Kurs der einfach die Grundzüge der Netzwerktechnik erklärt! War sehr gerne Teilnehmer! Würde den Kurs jedem der in die Netzwerktechnik einsteigen möchte weiterempfehlen
    Max Schmidt
  • praxisnahes Training und professionelles Vermitteln von hochkarötigem Netzwerkwissen, einfach und verständlich erklärt. Jeder Veranstaltungstechniker geht nach zwie Tagen heim und hat einen sehr guten Grundstein im Bereich Netzwerktechnik gelegt.
    Christoph Würtele
  • Top!!!
    Steve Rochau
  • Absolut empfehlendwertes Training. Jeder der mit Audionetzwerken zu tun hat, oder haben wird, sollte diese Seminare besuchen.
    Marc Klotz
  • Ein absolut empfehlenswertes Seminar. Hat Spass gemacht und war sehr lernreich. 🙂
    Denise Mast
  • Super Schulung, die Veranstaltungstechnik professionalisiert sich, alles wird miteinander verknüpft, das geht mit Netzwerken extrem gut. Das Seminar schafft ein super Basiswissen!
    Roman Shuf
  • Sehr gutes Seminar in dem komplexe Inhalte sehr verständlich vermittelt werden.
    Frank Naujoks
cog

L I N K S    F Ü R    T E I L N E H M E R